Einrichtungsideen für ein maritimes Gäste-WC

Die Gäste Toilette oder das Gäste WC beinhaltet in der Regel wenig Platz, oft hat es noch nicht mal ein Fenster und ähnelt somit eher einem Kabuff. Alles zweckmäßig mit wenig Wohlfühl Charakter. Wie der Name schon sagt, ist dieser Raum vorzugsweise für Gäste bestimmt und diese sollen sich nicht nur in den anderen Räumlichkeiten wie dem Wohnzimmer oder der Küche wohlfühlen, sondern eben auch auf dem stillen Örtchen.

Manche dekorieren diesen Ort minimalistisch bis gar nicht und die einzige Deko ist die Reserve Toilettenpapierrolle. Andere dekorieren mehr, etwa in Form von maritimer Dekoration, so wie es bei uns in der WG gemacht wurde.

Wenn dir Ideen für die Gestaltung des Gäste-WCs fehlen oder du es einfach umgestalten möchtest, findest du in diesem Artikel ein paar schöne Ideen.

Die Einrichtung der Gäste Toilette ist übrigens die Handschrift von Sabine, meiner Mitbewohnerin und Seelenverwandten, sowie Frank, Seelenverwandter Nummer 2, der ebenfalls mitgewirkt hat, der Mann fürs Grobe halt. Er hat unter anderem den Spiegelschrank und die Regale an die Wand gebracht.

Kommen wir nun aber zu den Details:

Es wurde viel mit Elementen aus Treibholz, Steinen und Muscheln gearbeitet, alles Funde aus der nahen Nord- und Ostsee. Fast alle anderen Artikel wurden bei den vielen Ausflügen zu unserem Lieblings Second Hand Laden ergattert.

Der Handtuchhalter ist aus einem Stück Treibholz. Es wurden drei kleine Haken verschraubt, ein dünnes Sisal Seil befestigt und mit einem weiteren Haken an der Wand angebracht.

Der Muschelvorhang ist aus altem Segeltau, das als Gardinenstange fungiert, Treibholz und einer alten Schiffsglocke, die das ganze fixieren und jeder Menge Muscheln von der Nordseeinsel Föhr.
Diese wurden, soweit noch keine Löcher vorhanden waren mit Feinwerkzeug durchbohrt und auf Sisalband aufgefädelt.

 

 

Die Seevögel und das kleine Bild entstammen aus der Hand von Sabines Bruder, der wirklich wunderschöne Kunstwerke aus Holz herstellt.

Als weiteres Regal dient ein Stück Treibholz, auf dem sich Muscheln, Steine und das Tablett mit dem Hering ein Stelldichein geben. Dieses Tablett sowie das Tablett mit dem Hummer habe ich mal bei Tedi entdeckt.

Ebenfalls bei Tedi entdeckt haben wir die Fußmatte, die vor dem Waschbeckenunterschrank liegt, welcher wiederum aus dem Secondhand Laden stammt.

 

Das kleine Holzregal dient zur Ablage von Handtüchern und Mädchemkram für die ganz bestimmten Tage im Monate 😉 sowie weiteren Dekoartikeln.

 

Der Klopapierhalter wurde ebenfalls aus einem kleinen Stück Treibholz und altem Bootstau  gemacht.

 

Hier noch ein paar weitere Impressionen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gäste WC im Überblick

 

Das war es auch schon mit der kleinen Roomtour.

Einen Raum zu gestalten muss nicht teuer sein und ist mit ein paar Ideen und Kreativität schnell umgesetzt.

Vielleicht gefällt dir ja unsere Dekoration im Gäste-WC und du nimmst dir hier einfach ein paar Inspirationen mit.

Wie hast du diesen Bereich gestaltet? Erzähle mir gerne in den Kommentaren davon.

Es grüßt dich ganz herzlich

Fellpflege Routine -Bürsten und Kämme im Test-

Eine Frage vorweg…

Wie viele Hundebürsten und Kämme hast du schon gekauft?

Ich kann diese Frage schlicht und einfach mit viel zu viele beantworten…

Aber man kann sich ja auch kaum dagegen wehren, es kommen schließlich immer wieder neue Bürsten und Kämme auf den Markt und was neu auf den Markt kommt stellt alles bereits dagewesene in den Schatten, ist also quasi nix mehr wert und völlig überholt, suggeriert zumindest die Werbung.

Es gibt wirklich sehr viele Fellpflegeartikel in Form von Bürsten, Kämmen und Fellpflegehandschuhen auf dem Markt, sogar Aufsätze für den Staubsauger gibt es mittlerweile, damit hat man dann praktisch zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, Fell gepflegt und die Hundehaare fliegen nicht durch die ganze Wohnung oder durchs Haus, sondern sind gleich verschwunden und es soll tatsächlich Hunde geben, die das mögen… Von unseren Hunden ist allerdings keiner dabei, der den Einsatz des Staubsaugers auf dem Fell als angenehm empfinden würde, das Thema Staubsauger ist jedoch schon einen eigenen Artikel wert.

Wie ich ja schon erwähnte, habe ich bzw. wir hier in der WG viele Hundebürsten und Kämme, empfinde ich zumindest so, es wird mit Sicherheit Hundebesitzer geben, die unser Repertoire noch überbieten können. Aber wir haben ja schließlich auch vier Hunde mit unterschiedlichem Fell, alle außer Luna sehr Pflege intensiv. Na, wenn das mal nicht eine prima Ausrede ist.

Odin ist ein waschechter Tibet Terrier und diese Rasse ist bekannt dafür, dass sie eher Haare als Fell haben, lang und seidig glänzend im Idealfall…

Luna hat ein Pudelfell und ist unser Lockenmädchen. Ihr Fell ist am pflegeleichtesten was das Bürsten angeht, denn Sie braucht so gut wie keine Bürste an ihrem Fell, ausgenommen von ihren Pfoten und dem Intimbereich.

Sola, eine Mischung aus Chinese Crested Powderpuff und Hairless hat auch eher Haare als das man es Fell nennen kann. Aber irgendwie sind es auch eher Fusseln ohne viel Unterwolle und ihr Fell bzw. Haar ist eher brüchig.

Joy, die Powderpuff Variante des Chinese Crested hat etwas mehr Unterwolle und sieht mit langem Fell aus wie ein explodiertes Kissen und verfilzt sehr schnell und wurde vor ca. 2 Monaten geschoren.

Und nur mal so nebenbei bemerkt, mag keiner unserer Hunde die Fellpflege und es ist wirklich immer ein Geduldsspiel sowohl für die Hunde, als auch für uns Meistens ist es echt zum Haare raufen, weil das bürsten in der Regel nur in Etappen möglich ist, weil Hund und Mensch einfach kurze Pausen brauchen.

Aber nun zu den Kämmen und Bürsten die wir für unsere Fellnasen benutzen.

Haarentwirrer

Eigentlich für das menschliche Haar gedacht, nutze ich diese Bürste, die einem Pferdestriegel ähnelt gerne für die Fellpflege von Sola und Joy, sie ist bedeutend sanfter als die Zupfbürsten, wie der Name schon sagt, zupfen die ja eher und zupfen kann auch manchmal unangenehm werden. Deshalb benutze ich diese Bürste ganz zu Beginn der Fellpflege um den groben Schmutz falls vorhanden und Knoten zu lockern bzw. zu lösen. Den Haarentwirrer bekommt man in jedem Drogeriemarkt.

Die Furminator® Zupfbürste

Ist für mittellanges bis langes und dichtes Fell geeignet. Der Bürstenkopf ist flexibel und fügt sich dadurch an die Körperform des Hundes an.

-Wieso habe ich jetzt das Bild von Doktor Best im Kopf, der die Zahnbürste an eine Tomate drückt ?-

Ein bisschen Abschweifen muss sein…

Also, die Furminator® Zupfbürste hat ganz feine Metallborsten, die ich im Wechsel mit der kleineren Zupfbürste benutze, dadurch lassen sich kleine Knoten und auch Unterwolle sehr gut entfernen. Mit der Furminator® Bürste erziele ich tatsächlich gute Ergebnisse und das Fell glänzt seidig. Allerdings sind diese Bürsten bei Sola und Joy auf der Beliebtheitsskala nicht ganz oben, oder besser gesagt, gar nicht vorhanden. Die kleine Bürste benutze ich gerade auch für den Bereich an den Ohren, denn gerade hinter den Ohren verstecken sich ganz besonders gerne die Filzknoten wie sich Wollmäuse unter’m Sofa verstecken.

Der Fellentwirrungskamm

Mit seinen sich drehenden Zinken kommt man leichter durch das lange Haarkleid von Odin und Sola. Da sich die Zinken drehen, bleibt er nicht so sehr im Fell hängen. Diesen Kamm benutze ich im Wechsel mit den anderen Kämmen zum Schluss der Fellpflege um sicher zu stellen, dass auch wirklich alle Knoten raus sind.

Manchmal kommt auch die Schere zum Einsatz. Ich schneide das verfilzte Fell jedoch nur in Ausnahmefällen ab. Vielmehr gehe ich mit der Schere hinter den Haarknoten, sofern er nicht direkt an der Haut festsitzt, was aber auch eher selten vorkommt und durchschneide praktische den Filz in Wuchsrichtung des Fells. Das sollte man allerdings wirklich nur machen, wenn man eine geübte und ruhige Hand hat und der Hund still hält. Sonst besteht böse Verletzungsgefahr und ist den Filzknoten nicht wert.

Solas Fell nach dem Bürsten

Fazit:

Ich bin der Meinung, die ultimative Bürste oder den ultimativen Kamm für die Fellpflege meiner Hunde gibt es bisher noch nicht auf dem Markt. Ich komme nicht drum herum, mehrere Bürsten und Kämme zu benutzen und bin noch nicht ganz zufrieden mit dem, was jeder einzelne Artikel bewirkt. Die besten Ergebnisse und somit Testsieger ist für mich die Furminator® Zupfbürste.

Demnächst wird es hier auch einen Artikel darüber geben, wie man die Fellpflege etwas angenehmer gestalten bzw. den Hund davon überzeugen kann, dass es zwar nicht schön, aber auszuhalten ist. Daran arbeite ich nämlich gerade 😉

Welche Bürsten und Kämme benutzt ihr für Eure Lieblinge? Lasse es mich gerne in den Kommentaren wissen für Tipps bin ich immer dankbar.

Die hier abgebildete Furminator Zupfbürste ist gerade bei Amazon im Angebot, klickt auf die Bürste und schaut sie Euch mal an.

Affiliate Link

Disclaimer:

Die von mir vorgestellten Fellpflegeartikel wurden mir von den Herstellern nicht kostenlos zur Verfügung gestellt, sondern von mir selbst käuflich erworben, weshalb es sich hier auch nicht um Werbung handelt.

Es grüßt euch ganz herzlich

Eure

Pfingstmarkt auf Gut Oestergaard

Über das Gut und auch über den Pfingstmarkt habe ich bereits im letzten Jahr berichtet, als ich dieses Event besucht habe. In diesem Beitrag habe ich euch auch ein wenig über die Geschichte von Gut Oestergaard erzählt. Schaut doch einfach mal hier, wenn ihr mehr darüber erfahren wollt.

Weil ich von diesem Kunst und Handwerksmarkt und der Atmosphäre des Gutes so unheimlich begeistert bin, war klar, dass ich auch in diesem Jahr wieder dabei sein werde. Schon die etwa 50 Kilometer weite Anfahrt durch die schöne Gegend, an Raps und Weizenfeldern, vorbei an Fliederbüschen, die in voller Blüte stehen war wunderschön und Balsam für die Seele. Das Angelner Land ist einfach schön mit seiner schönen hügeligen Landschaft und den rauen Ostseestränden, der Ostsee habe ich nämlich auch gleich noch einen Besuch abgestattet, denn wenn man schon mal in Strandnähe ist, nix wie hin oder?

Aber nun zurück zum Pfingstmarkt…Über 150 Aussteller waren wieder vertreten und es gab wunderschöne Dinge zu sehen, Tonkunst, Metallkunst, Wasser und Windspiele, Schmuck, schöne Deko aus Holz, Genähtes und Gemaltes war nur einiges von vielem, was käuflich erworben werden konnte. So konnte ich wieder viele Inspirationen sammeln Auch in dem Guts eigenen Laden, in dem man schöne Dekoartikel aber auch ausgesuchte Bekleidung kaufen kann, gab es wieder viel zu entdecken. Eine kleine Jazzband hat für die musikalische Untermalung gesorgt. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt und man konnte es sich bei Grillgut, Crepes, Flammkuchen oder Pfaffenglück gut gehen lassen, Eis gab es bei dem tollen Wetter natürlich auch. Für die Kinder hat der Streichelzoo seine Tore geöffnet und Ponyreiten gab es für die kleinen auch, natürlich mit ausgiebigen Pausen für die Ponys. Das gesamte Event war sehr gut besucht und durch die Betreiber gut organisiert. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Markt auf Gut Oestergaard.

Weitere Fotos vom Markt seht ihr in diesem Album

Dekokatzen aus Metall

Willkommensschilder mit unterschiedlichen Motiven. Da fällt die Auswahl schwer.

Interieur im Gutsladen

Die schöne gusseiserne Treppe, das Prunkstück des Gutshofes.

Vogelhäuser in den schönsten Farben

Kurze Pause mit Pfaffenglück, einem leckeren Hefegebäck

Dieses Windspiel durfte mit und erfreut uns nun an unserem Gartenteich

Abschied – Wenn dein Tier stirbt

Von seinem geliebten Tier Abschied zu nehmen ist schwer und tut weh, richtig weh.


Du glaubst,dein Herz wird dir herausgerissen.

Du hast das Gefühl, die Welt hört auf sich zu drehen.

Du ringst nach Luft, dir wird schwindelig

Du bekommst nichts mehr mit von deiner Umwelt .

Du bist verzweifelt und hast das Gefühl, die Zeit, die du mit deinem Tier hattest war viel zu kurz.


So ging es mir in dem Momenten, als meine Tiere über die Regenbogenbrücke gegangen sind. Das Herz meiner Chihuahua Hündin Hope hat am 09.03.2018 um kurz nach 20 Uhr für immer aufgehört zu schlagen Das ist nun mit dem heutigen Freitag, den 06. April 2018 vier Wochen her.

Vier Wochen, in denen nichts mehr so ist wie es fast 15 Jahre lang war. Die Freitage sind seit dem anders für mich als sie es bisher waren.

Freitag ist nun immer Hopi Tag…

 

Es ist etwas leichter inzwischen. Die Schübe in denen die Stiche im Herzen besonders schmerzhaft sind, werden weniger und somit bin ich heute in der Lage, darüber zu schreiben.

Oft werde ich morgens wach und habe das Gefühl, Hopi ist noch bei mir, also physisch. Wenn ich dann realisiere, dass es eben nicht so ist, tut es noch weh. In diesen Momenten versuche ich mir immer die vielen wundervollen Augenblicke die ich gemeinsam mit Hope hatte ins Gedächtnis zu rufen. Und für all diese Augenblicke bin ich unendlich dankbar.

Fast 15 Jahre war sie an meiner Seite und auf einmal ist sie nicht mehr da.

Fünfzehn Jahre!!!

Was war passiert?

Es ging schnell, zum Glück, und ihr Leidensweg war kurz. Plötzlich pumpte ihr Herz wie verrückt und sie bekam schlecht Luft. Wir sind sofort zum Tierarzt gefahren, der uns nach einem kurzen Blick auf Hope sofort weiter in die Tierklinik verwiesen hat.

Es wurde ein Röntgenbild gemacht und es stellte sich heraus, dass sich Wasser in ihrer Lunge gebildet hatte. Ebenso war auf den Bildern zu sehen, dass dunkle Stellen auf der Lunge waren, ob es nun Krebs war oder nicht, spielte keine Rolle mehr.

Wir besprachen uns kurz und beschlossen den Versuch zu starten, das Wasser aus der Lunge zu bekommen. Zwei Entwässerungsversuche schlugen fehl, Hope bekam immer schlechter Luft und so entschied ich mich dazu, sie gehen zu lassen. Alles andere wäre purer Egoismus meinerseits und Quälerei für meine Hündin gewesen. Ich hätte sie über Nacht in der Klinik lassen müssen. Wäre sie dann ganz alleine für immer eingeschlafen oder gar jämmerlich erstickt, hätte ich mir das niemals verzeihen können. Denn die Klinik ist nicht 24 Stunden lang besetzt und die Tiere sind dort einige Stunden ohne Aufsicht.

Zudem gibt es diesen ganz besonderen Moment…

In dem du spürst, wenn dein treuer Begleiter bereit ist zu gehen. Da ist so ein Blick des Tieres ich kann es nicht erklären. Bei den Tieren, die ich bisher bis zur Regenbogenbrücke begleitet habe, war es jedes Mal so. Es ist wie ein kleines stilles Gespräch in denen man sich verabschiedet und dann kommt neben diesem unsäglichen Schmerz diese friedvolle Atmosphäre wenn der Übergang vollzogen wird.

Wir haben Hope mit nach Hause genommen nachdem sie eingeschlafen ist. Ich habe sie im Wohnzimmer auf den Boden gelegt und wir alle, die Hunde und wir Menschen haben einen Kreis um sie gebildet und uns noch einmal gemeinsam von ihr verabschiedet. Auch wenn dieser Moment traurig war, war es doch auch ein schöner Moment. Weil die Euthanasie am späten Abend stattgefunden hat, habe ich Hope in ein anderes Zimmer gebracht und wir haben sie am nächsten Morgen in unserem Garten beerdigt. Auch diesen Moment haben wir in einer schönen Zeremonie begangen und auch hier waren die Hunde wieder mit dabei.

Die Hunde haben mir übrigens sehr dabei geholfen, nicht völlig in meiner Trauer zu versinken und aus meiner Starre heraus zu kommen. Schließlich wollten auch sie versorgt und umsorgt werden. So dämlich diese Phrase in diesem Moment auch klingt, aber es ist so…

Das Leben geht weiter…

aber anders. Und sie schaffen es, mich zu trösten und mir mein Lachen zurück zu geben.

Was hat mir bisher geholfen und was hilft mir weiterhin mit dem Verlust meiner jahrelangen Wegbegleiterin umzugehen?

Was kann dir helfen?


Die Trauer zulassen

Anfangs habe ich krampfhaft versucht, dagegen anzugehen, habe versucht, nicht ständig zu weinen. Dann habe ich beschlossen, all meiner Traurigkeit und meinen Tränen freien Lauf zu lassen, es raus zu lassen und nicht in mich hinein zu fressen, denn ich habe erkannt, dass es das für mich alles nur noch schlimmer macht. Also habe ich mir gefühlt die Augen aus dem Kopf geweint, habe mich von den Weinkrämpfen durchschütteln lassen um irgendwann erschöpft einzuschlafen. Nach nunmehr 4 Wochen kommen mir immer wieder mal die Tränen und auch das lasse ich einfach zu denn es ist in Ordnung.

Darüber reden

Ich habe Menschen um mich, die mich verstehen und in meiner Trauer voll bei mir sind. Ich hoffe auch du hast mindestens einen Menschen, mit dem es dir genau so geht. Ich habe darüber geredet wie es mir geht, wie sich jede Faser meines Körpers anfühlt wenn ich an Hope denke und die Traurigkeit mich übermannt hat. Ich habe meinen Schmerz mitgeteilt.

Schreibe deinem verstorbenen Tier einen Brief

Du kannst deinem verstorbenen Tier auch einen Brief schreiben. Schreibe dir alles von der Seele was dich berührt und was sie so schwer macht. Erwähne aber auch die schönen Momente, an die du immer zurück denken wirst. Erinnerungen sterben nicht

Erstelle eine Fotocollage oder ein Fotobuch

Suche dir die schönsten Fotos deines Lieblings heraus, gestalte eine Collage oder ein Fotobuch. Neben all der Traurigkeit wird dir mit Sicherheit auch das ein oder andere Lächeln beim Betrachten der Bilder übers Gesicht huschen.

Erstelle eine Diashow anhand eines Videos

Erstelle aus den schönsten Fotos ein Video und untermale es mit schöner Musik und Sprüchen. Es gibt unsagbar viele kostenlose Programme und Apps, mit denen du ganz wundervolle Videos gestalten kannst, man kann sogar Fotos und Videoaufnahmen zusammenfügen und somit eine schöne Hommage für dein Tier erstellen.

Rausgehen und etwas unternehmen

Geh raus, fahr an einen schönen Ort oder wenn es dir besser hilft, fahre in die City und mache einen Stadtbummel und kaufe dir etwas schönes. Versuche den Moment zu genießen und einfach mal tief durchzuatmen.

Ich hoffe, meine Tipps helfen dir ein wenig mit dem Verlust deines Tieres umzugehen. Schreibe mir gerne etwas dazu in die Kommentare.

Hast du vielleicht noch hilfreiche Tipps? Lass es mich wissen.

Sei ganz herzlich gegrüßt

Deine

Verschlungene Hunde

Es gibt Hunde, die ihr Futter richtig genießen, man hört sie kauen und genussvoll schmatzen. Dann gibt es Hunde, die teilen sich ihr Futter ein, fressen ein wenig und legen sich dann wieder hin um zu ruhen. Es gibt aber auch Hunde, die fressen nicht, die inhalieren.

Solche Exemplare wohnen bei uns.

Kaum hat man das Futter kredenzt, ist es auch schon weg, Kommt Dir das bekannt vor?

Für das Schlingen beim Fressen gibt es mehrere Ursachen, einige davon können sein:

Gier

Je schneller der Hund frisst, umso mehr geht rein, so denkt zumindest der Hund. Denn auch beim Hund setzt das Sättigungsgefühl nicht unmittelbar nach dem Fressen ein. So gibt es auch Hunde, die würden einfach nicht aufhören zu fressen, es gab schon einige Fälle, in denen die Hunde operiert werden mussten um den Mageninhalt zu entfernen, denn auch ein Magen ist nur bis zu einem bestimmten Maße dehnbar.

Futterneid bei Mehrhundehaltung oder

durch Anerziehung im Welpenalter

Wenn du mehreren Hunden ein Zuhause gegeben hast, kommt es oft vor, dass gerne untereinander das Futter geklaut wird. So wird der eigene Futternapf nicht nur verteidigt, was unter Umständen tatsächlich in einer bösen Beißerei enden kann, sondern es wird eben auch geschlungen. Zum einen, damit der andere Hund nicht klauen kann, zum anderen um eben selbst beim Hundekumpel zu klauen und ihn von seinem Napf zu verdrängen. Bei Futter hört die Freundschaft nämlich oft auf.

Vielleicht war dein Hund aber auch im Welpenalter eher der Schwächste und Kleinste unter seinen Wurfgeschwistern und musste sich seine Ration erkämpfen um überhaupt genügend abzubekommen, oder er wurde mit seinen Geschwistern aus einem Napf gefüttert.

Fehlende Auslastung

Wird der Hund abgeschirmt von Außenreizen, kann das Futter schnell zum einzigen großen Highligt des Tages für ihn werden. Fehlt ihm die Möglichkeit sich zu bewegen, zu schnuppern und seine Duftmarken zu hinterlassen kann das schnell langweilig werden und hier gehe ich nur von den normalen Bedürfnissen eines Hundes aus.

Angst

Hungergefühl ist nicht schön, weder für Mensch, noch für Tier. So kann auch das Tier eine Angst entwickeln, nichts mehr zu bekommen, außer diese eine Mahlzeit, die gerade vor ihm steht. Diese Angst entsteht oft bei Hunden, die auf der Strasse leben und eben nicht regelmäßig gefüttert werden. Nimmt man einen solchen Hund bei sich auf, muss er erst einmal verinnerlichen, dass er nun sicher ist und regelmäßig ausreichend Futter bekommt.

Gefahren des Schlingens

Das Problem des Schlingens ist, dass zum einen das Futter nicht richtig verwertet werden kann und dadurch Mangelerscheinungen auftreten können, zum anderen, dass der Hund sich verschluckt, es zu einer Magenschleimhautentzündung oder im schlimmsten Fall zu einer Magendrehung kommen kann, letzteres geht in den meisten Fällen leider nicht gut für den Hund aus.

Des weiteren leiden auch die Zähne unter dem Schlingen, denn dadurch, dass der natürliche Abrieb von Unreinheiten fehlt, entsteht schnell Zahnstein und Karies.

Man kann dem geliebten Vierbeiner durch verschiedene Methoden

das Schlingen des Futters abgewöhnen.

Füttern aus der Hand

Du hast richtig gelesen, nimm das Futter in die Hand und reiche deinem Hund kleine Häppchen. Wird er zu gierig, schließe die Hand und sage ruhig und bestimmt „langsam“, solange, bis der Hund verstanden hat, was du von ihm möchtest. Suche dir dafür einen ruhigen Ort, an dem ihr nicht gestört oder abgelenkt werden könnt. Zudem fördert diese Art der Fütterung extrem die Bindung zwischen Mensch und Hund.

Einzelfütterung bei mehreren Hunden

Trenne deine Hunden beim Füttern, das reduziert den Futterneid und die Hunde lenken sich nicht gegenseitig ab.

Mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt.

Anstatt den Hund ein oder zweimal am Tag zu füttern, kannst du deinem Hund mehrmals am Tag kleinere Portionen reichen. Somit ist der Hunger über den Tag nicht so groß und dein Hund wird zufriedener.

Antischlingnäpfe

Ein Antischlingnapf ist ein tolles Tool um den Hund daran zu hindern, sein Futter herunter zu würgen. Brauchten unsere Hunde gefühlt 5 Sekunden zum fressen, sind sie nun 10 bis 15 Minuten beschäftigt und das sogar so sehr, dass sie von Außenreizen so gut wie nichts mehr mitbekommen. Da kommt die Nase, die Zunge, und auch schon mal eine Pfote zum Einsatz um an das Futter heran zu kommen.

Ein solcher Napf dient nicht nur der Nahrungsaufgabe, sondern auch der Beschäftigung und so hat man einen weiteren Ausgleich für sein Tier geschaffen.

Unsere Hunde haben ohne den Einsatz dieses Napfes nach dem Fressen gerülpst wie die Großen, weil beim inhalieren des Futters sehr viel Luft mit in den Magen gelangt ist. Auch das hat sich seit dem Einsatz des Antischlingnapfes gebessert.

Wir sind mit diesen Näpfen sehr zufrieden und können sie nur empfehlen.

Den Napf gibt es in verschiedenen Farben und Formen, eine kleine Auswahl findest Du, wenn du auf den Futternapf klickst.

 

Hier noch einmal die Zusammenfassung

Ursachen des Schlingens

Gier

Futterneid

Angst

Fehlende Auslastung

 

Gefahren des Schlingens

Schlechte Futterwertung

Mangelerscheinungen

Verschlucken

Magenschleimhautentzündung

Magendrehung

Not OP

 

Vermeiden des Schlingens durch

Einzelfütterung bei mehreren Hunden

Füttern an einem ruhigen Ort

Füttern aus der Hand

Mehrere Portionen über den Tag verteilt

Auslastung

Einsatz eines Antischlingnapfes

 

Ich wünsche dir viel Erfolg, deinem Hund das Schlingen abzugewöhnen und freue mich, wenn dieser Artikel für dich hilfreich ist.

Hast Du schon Erfolg gehabt und das Problem in den Griff bekommen?

Schreib mir doch gerne dazu etwas in die Kommentare.

Sei ganz herzlich gegrüßt

Deine