Das unsichtbare Band

Gestern hat meine Menschin sich Fotos von Balou, meinem Best Kumpel ever angeschaut. Balou ist bereits vor langer Zeit ins Regenbogenland gegangen Meine Menschin hat ein Bild gefunden, auf dem Balou und ich über ein Feld rennen und vor lauter Freude ganz aus dem Häuschen sind.

„Hach Balou, wie es dir wohl geht?“ höre ich meine Menschin seufzen. „Es geht ihm gut“ sage ich zu ihr. Sie schaut mich an und ihre Mundwinkel ziehen sich zurück, ihr Menschen nennt das Lächeln habe ich gelernt und das ist was schönes.

„Lass uns mal reden, magst du zu mir ins Körbchen kommen oder wollen wir es uns auf dem Sofa gemütlich machen“? frage ich sie. Wir entscheiden uns fürs Sofa, ist ja doch etwas eng mit nem Menschen in meinem Körbchen.

„OK, ich höre dir zu Hoppelpoppel“ sagt sie und ich fange an zu erzählen.

„Immer wenn du an Balou denkst, oder an irgend ein anderes Lebewesen, das in deinem Leben eine Rolle gespielt hat, egal ob Mensch oder Tier, nimmt es aus dem Regenbogenland Kontakt zu dir auf. Das ist bei mir genauso und ich höre lustige und schöne Geschichten aus dem Regenbogenland.

Du hast sicher schon gehört, dass dort alle jung sind, unbeschwert, gesund und munter und voller Freude. Und irgendwann werden wir auch dort hingehen, dass wird ein großes Fest.

Du hast doch noch oft das Gefühl, Balou heulen zu hören wie ein Seehund, wenn du mit ihm ans Wasser gefahren bis, jedes Mal, wenn du ans Meer fährst und genau in diesem Moment ist er an deiner Seite, du spürst seine Gegenwart, du siehst ihn in Gedanken vor dir und das ist das Geschenk der Erinnerung. „Woher weißt du das?“ fragt meine Menschin.

Wir Tiere haben eine ganz besondere Fähigkeit weißt du…

Balou erzählt mir manchmal, wie er mit Jack und Pedro über die Wiesen tollt oder wie sie gemütlich in der Sonne liegen und zu uns hinüberschauen und beobachten was wir so treiben in unserer Welt.

Letztens erst hat Balou deinen Papa und deine Grannys getroffen. Kater Karlo springt der Oma immer noch ans Bein, weil es ihm schon zu Zeiten hier in unserer Welt so viel Freude bereitet hat. Ich soll dich übrigens lieb grüßen hat Balou gesagt.

Das Dasein hier ist endlich, wir alle verlassen irgendwann diese Hülle, die ihr Körper nennt. Das ist das, was so schmerzhaft ist für die, die noch bleiben und ihr wertvolles Leben leben. Es ist schwer loszulassen, aber das ist der Lauf der Dinge. Und glaube mir, das Band zwischen uns reißt nie ab. Alles hat seine Zeit, so wie ihr es nennt. Du hattest 11 wundervolle Jahre mit Balou, wir haben schon etwas über 14, ist das nicht wundervoll?

Ich erinnere mich, dass du vor langer Zeit einmal ein Lied von einer Menschin gesungen hast…: Niemals geht man so ganz, irgendwas von dir bleibt hier. -Das Lied mit der Schokolade fand ich übrigens witzig, aber das nur am Rande.-

Wir können die Zeit nicht aufhalten, sie vergeht einfach. Das dumme daran ist, dass ihr Menschen euch so daran gewöhnt habt, dass ihr das viel zu oft vergesst. Wie oft hören wir euch fragen, wo die Zeit nur geblieben ist.

Genießt die Momente, die ihr erlebt und nehmt auch die weniger schönen Momente wirklich wahr, denn auch diese vergehen, genau wie die schönen Momente. Segen und Fluch, könnte man denken.

Wir Tiere leben im Jetzt, wir machen uns keine Gedanken über später, Morgen oder nächstes Jahr. Ihr Menschen könnt euch das nur schwer vorstellen stimmts? Ja, ich weiß, bei euch Menschen läuft einiges anders und ihr habt da so eure Regeln, die irgend wer, irgendwann mal aufgestellt hat und zu befolgen sind. In der Tierwelt haben wir ja auch Regeln, die sind aber weitaus nicht so kompliziert wie die Menschenregeln. Wie schön es doch wäre, wenn ihr euch von uns etwas mehr abschauen würdet.

Und jetzt versuche nicht traurig zu sein sondern dankbar, für jeden Moment den wir haben.

„Das ist nicht immer einfach, aber ich will es versuchen“ sagt meine Menschin, krault mein Fell und lächelt.