Chinesischer Schopfhund

Den Chinesische Schopfhund gibt es in zwei Varianten, Hairless und Powder Puff.

Hairless

Wie der Name schon sagt, ist diese Variante wenig behaart. Einzig der Kopf, die Fesseln und die Rute sind mit Fell bewachsen. Die Haut des Hairless bedarf besonderer Pflege. Im Sommer muss darauf geachtet werden, dass der Hund keinen Sonnenbrand bekommt, ganz besonders wenn die Haut hell ist. Der vorhandene Behang dieser Rasse kann spärlich bis voll sein und bedarf ensprechend mehr oder weniger Pflege.

Aufgrund seiner Nacktheit benötigen die Hairless in der kalten Jahreszeit auf jeden Fall einen Mantel, der nicht nur warm, sondern auch Wasserabweisend sein sollte.

Wusstet Ihr, dass einer der hässlichsten Hunde der Welt ein Chinesischer Schopfhund ist?

Powder Puff

Heißt übersetzt Puder Quaste

Die Powder Puff Variante gefällt mir persönlich besser. Das Fell ist lang und seidig, kann teilweise sogar lockig fallen. Die Fellpflege des Powder Puff bedarf schon weitaus mehr Aufmerksamkeit als beim Hairless.

Bei den Farben ist alles erlaubt. Auffallend sind die großen Stehohren, die den Süß Faktor noch erhöhen.

Charaktereigenschaften

Man sagt dieser kleinen Hunderasse nach, sehr intelligent und aufgeweckt zu sein. Zudem sind sie große Schmuser. Gezüchtet wurden sie als Familien- und Begleithund und das bereits im 15. Jahrhundert. Somit handelt es sich um eine sehr alte Rasse.

der Chinesische Schopfhund ist als Anfängerhund sehr geeignet, denn er lernt schnell und gerne. Er möchte seinen Menschen gefallen. Fremden gegenüber ist er jedoch oft zurückhaltend.

Größe und Gewicht

Hündin: 23-30 cm, 2,3 bis 5,4 Kilo
Rüden: 28-30 cm, 2,3 bis 5,4 Kilo

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung liegt zwischen 13 und 15 Jahren, was für kleine Hunderassen normal ist.